Deutsches Filminstitut und Filmmuseum Frankfurt (DFF)

„Alles ist Film“ im Deutschen Filminstitut & Filmmuseum Frankfurt (DFF)  und so verfolgen alle Aktivitäten des Hauses das gemeinsame Ziel  Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Film als Kunstform und Kulturgut vertraut zu machen und sie für die Wirkungsweise des bewegten Bildes zu sensibilisieren und Filmbildung als selbstverständlichen Teil kultureller Bildung zu vermitteln.

Das Hauptgebäude, ein renovierter Altbau in Frankfurt ist Teil einer Ansammlung unterschiedlicher Museen, die das „Museumufer“ bilden. Hier sind nicht nur die Dauerausstellung und Wechselausstellungen zu sehen, sondern es finden auch medienpädagogischen Angebote statt. Außerdem ist hier das Herzstück des Hauses untergebracht, das Kino, das auf das 1971 eröffnete Kommunale Kino Frankfurts zurück geht.

Weitere Standorte – auch außerhalb Frankfurts – bieten unter anderem Raum für das umfangreiche Archiv, und tragen der Rolle des DFF als internationale Filmerbe-Institution Rechnung. In den Archiven werden Nachlässe Filmschaffender, Filmkopien, Dokumente, Fotografien und Skizzen systematisch erfasst und archiviert. Die Bibliothek des Deutschen Filmmuseums ist wie das Archiv öffentlich zugänglich und umfasst allein etwa 80.000 Bände zum Thema Film.